Lissabon: Herrlichkeit am Rande Europas

Man nehme ein bisschen Rio, etwas San Francisco, ganz viel Geschichte, Moderne und Kultur und heraus kommt: Lissabon – eine der schönsten Metropolen Europas. Zugegeben, damit würde man es sich ein wenig zu einfach machen. Denn immerhin ist die portugiesische Hauptstadt schon viel länger auf der Karte zu finden, als ihre beiden weltberühmten Partnerstädte. Lissabon blickt auf eine lange und traditionsreiche Vergangenheit zurück.

Entdeckungstour

Kurzurlauber sollten sich zuerst einen Überblick verschaffen. Lissabon, das auf sieben Hügeln erbaut worden ist, verfügt über zahlreiche dafür gut geeignete Aussichtspunkte. Dazu gehört beispielsweise die Festungsanlage „Castelo de São Jorge“, welche eine großartige Aussichtsplattform beherbergt. Auch der „Elevador de Santa Justa“, ein Aufzug der besonderen Art, bietet ein schönes Panorama.

Highlights

Lissabon ist eine kontrastreiche Stadt. Neben der pittoresken Altstadt und ihren historischen Bauten, findet man auf dem ehemaligen Expo-Gelände ein ganzes Stadtviertel, das von Grund auf neu geplant und gebaut wurde. Der Park der Nationen vereint Portugals futuristischste Bauwerke mit dem größten Ozeaneum der Welt, dessen Hauptbecken 500 Kubikmeter Wasser fasst. Auch die „Ponte Vasco da Gama“, die gleich neben dem Park der Nationen thront, sollte besichtigt werden. Sie ist die längste Brücke Europas und über 17 Kilometer lang.

Nachtleben

Ein traditionelles Lissabonner Ausgehviertel ist das „Bairro Alto“. Hier reihen sich endlos viele Bars und Fado-Clubs aneinander, die zumeist jedoch eher klein ausfallen. Deshalb wird viel und gerne auf der Straße gefeiert. Ein anderes Ausgehviertel, die „Docas“, befindet sich unmittelbar am Hafen von Alcântara und trumpft mit einer lebhaften Promenade auf.

Verkehr

Viele der Lissabonner Straßen wurden schon vor der Erfindung des Autos gebaut. So sind sie besonders eng und fördern Staus. Hinzu kommen viele Baustellen, die Autofahrer zusätzlich auf eine harte Geduldsprobe stellen können. Besser ist, man nutzt öffentliche Verkehrsmittel, wie die historische Straßenbahn oder die Metro. Die Metro ist die schnellste Möglichkeit, um große Strecken zurückzulegen. Zudem gibts es zahlreiche Shuttle-Busse, die Fluggäste bequem vom Flughafen in die Innenstadt transferieren.


Schreibe einen Kommentar