BER: Eröffnung wohl kaum vor 2015

Schon die vierte Verschiebung des Eröffnungstermins des neuen Berliner Flughafens sorgte für Aufregung in der Öffentlichkeit. Nach heftiger Kritik an der Geschäftsführung der Flughafengesellschaft und dem Aufsichtsrat folgte der Rücktritt von Berlins Regierendem Oberbürgermeister Klaus Wowereit als Aufsichtsratsvorsitzender und seine Nachfolge durch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck. Jetzt musste auch Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Schwarz seinen Posten räumen. Dessen Vertrag war erst vor wenigen Monaten verlängert worden, doch nachdem immer größere Mängel beim Flughafenbau ans Licht kamen, verlor er auch den Rückhalt des Aufsichtsrats.

Unterdessen erklärte Technickchef Horst Amann, dass derzeit kein neuer Eröffnungstermin genannt werden könne. Erst müssten die bestehenden Probleme analysiert werden. Eine Inbetriebnahme des Flughafens Berlin Brandenburg 2014 scheint aber unwahrscheinlich, da der Bau nur unter optimalen Bedingungen noch im nächsten Jahr abgeschlossen werden könne. Somit ist erst mit einer Eröffnung 2015 zu rechnen.

Die Verschiebung um weitere zwei Jahre hat neben Mehrkosten für den BER auch zur Folge, dass mehr Geld in die bestehenden Flughäfen Berlin Tegel und Schönefeld investiert werden muss. „Es ist klar, dass wir vor allem in Tegel investieren müssen. Wir sprechen hier sicher von einem zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. Die Flughafengesellschaft wird jetzt ein Maßnahmenpaket zusammenstellen, mit den Airlinekunden abstimmen und in Kürze der Öffentlichkeit vorstellen“, so der neue Aufsichtsratsvorsitzende Matthias Platzeck.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.