EU-Beitritt Kroatiens: Investitionen in den Tourismus

Seit 1. Juli 2013 ist Kroatien das 28. Mitgliedsland der Europäischen Union. Damit präsentiert sich Kroatien auch als Reiseland den Europäern neu. Unter dem Motto „Kroatien – neuer touristischer Stern der Europäischen Union“ wirbt das Land für sich.

Bei Deutschen ist Kroatien längst beliebtes Reiseziel, was sich auch daran erkennen lässt, dass die meisten Besucher des Landes 2012 aus der Bundesrepublik stammten. Um noch mehr Urlauber auf das Land an der Adria aufmerksam zu machen, sollen in den nächsten beiden Jahren Millionen in den Tourismus investiert werden.

Durch den EU-Beitritt ändert sich für Touristen allerdings vorerst recht wenig. Der Euro wird in Kroatien nicht eingeführt, das Land behält weiterhin die Kuna als Währung. Allerdings ist es besonders in den Touristenhochburgen des Landes bereits jetzt möglich, mit Euro zu bezahlen.

Auch Grenzkontrollen wird es bei der Ein- und Ausreise weiterhin geben. Allerdings wird erwartet, dass diese etwas gelockert werden.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.