Amsterdam: Europas liberales Epizentrum

Das einstige Fischerdorf Amsterdam ist heute nicht nur die einwohnerstärkste Stadt der Niederlande, sondern auch Anziehungspunkt für Millionen von Touristen aus aller Welt – und das nicht nur aufgrund der zahlreichen Coffeeshops. So bietet beispielsweise ein Kurztrip in das „Venedig des Nordens“ besonders Individualisten eine ungeheure Fülle an kulturellen Highlights. Doch auch wer sich nach Gemütlichkeit sehnt, ist hier genau richtig.

Mit Boot und/oder Bus durch die Stadt

Der historische Grachtengürtel ist wie geschaffen für eine Sightseeing-Bootstour. Auf dem alten Kanalsystem verschafft man sich schnell einen entspannten Überblick über das kompakte und malerische Altstadtzentrum. Wer es besonders ausgefallen mag, sollte auch eine Tour mit dem „Floating Dutchman“, einem Amphibien-Bus, in Betracht ziehen.

Szene und Kultur

Neben klassischen Ausflugszielen wie der Westerkerk, dem weltberühmten Concertgebouw oder dem Van-Gogh-Museum, bietet Amsterdam auch einige skurille Sehenswürdigkeiten. Der im Rotlichtviertel gelegene „Venustempel“ ist nicht etwa ein Bordell, sondern ein Sexmuseum, das sich mit der Geschichte von Pornographie und Sex befasst. Für den Eintritt müssen Sie allerdings mindestens 16 Jahre alt sein. Auch ein Spaziergang durch das In-Viertel „de Joordan“ ist jeden Schritt wert. Denn das ehemalige Arbeiterviertel besticht, ähnlich wie das Hamburger Schanzenviertel, durch eine Vielfalt an Kneipen und Cafés.

Verkehrs-Wirrwarr

Weil der Stadtkern von Amsterdam ohnehin klein ist, kann man ihn bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Auch die Straßenbahnen eigenen sich wunderbar zur Fortbewegung. Aufgrund der engen Straßen und vielen Radfahrer, sollte eine Tour mit dem Auto gut geplant sein. Besonders im Grachtengürtel ist mit Stau zu rechnen. Parkplätze sind grundsätzlich rar und teuer. Daher unsere Empfehlung: Verzichten Sie auf das Auto.

Hotels

Mit Citynähe und futuristischer Ausstattung überzeugt das „Albus Hotel“. Das 4-Sterne-Design-Hotel liegt in unmittelbarer Nähe zum Rembrandtplein und trumpft mit kurzen Fußwegen zu beliebten Sehenswürdigkeiten wie dem Rijksmuseum auf. Etwas klassischer aber genauso zentral kommt das „The Times Hotel“ daher. Von dem gemütlichen 3-Sterne-Hotel aus, erreicht man in wenigen Gehminuten das Anne-Frank-Haus.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.