Genf: Die schöne Stadt hat ihren Preis

Genf steht für höchste Lebensqualität – aber leider auch für gesalzene Preise. Wer einen Urlaub in der zweitgrößten Stadt der Schweiz plant, der sollte ein gewisses Budget für die Reise mitbringen.

Schönes, teures Pflaster

Genf zählt – genauso wie Zürich – zu den teuersten Städten der Welt. Wer hier lebt, muss entsprechend gut betucht sein, hat in der zweitgrößten Stadt der Schweiz aber auch viele Annehmlichkeiten. Zunächst einmal ist die Lage reizvoll: Genf liegt an der Rhone, einem Zufluss des größten französisch-schweizerischen Sees, dem Genfersee.

Zudem ist Genf auch als Stadt der Parks bekannt. Der Grund: Das Stadtgebiet besteht zu etwa 20 Prozent aus Grünflächen. Das macht den Rückzug vom lärmenden Großstadtleben in die Natur einfach und komfortabel.

In Genf konzentriert sich auch das Kultur- und Wirtschafszentrum der französischen Schweiz, das Büro der Vereinten Nationen hat hier neben New York seinen zweiten Hauptsitz, auch die Luxus-Uhrenmanufaktur Rolex ist hier ansässig. All diese Dinge verleihen der Stadt eine Extravaganz, die sie auch für Touristen äußerst attraktiv macht.

Das muss man sehen

Sightseeing, Kultur und Entspannung, in Genf kommt nichts zu kurz. Das Musée d’Art et d’Histoire etwa bietet Besuchern unter anderem eine ausgewählte Sammlung an Kunstwerken sowie eine beeindruckende archäologische Abteilung. Und im Patek-Philippe-Uhrenmuseum kann man schon mal die Zeit vergessen. Als eines der Wahrzeichen Genfs gilt der Jet d’eau, ein Springbrunnen im Genfersee mit einer bis zu 140 Meter hohen Fontäne.

Zudem gibt es zahlreiche Grünanlagen, die zum Spazieren und Relaxen einladen, wie La Grange, Eaux-Vives oder auch der Englische Garten.

In den Kochtopf geschaut

Die Genfer Küche bietet allerhand Spezialitäten. Zumindest die eine oder andere sollte man sich bei einer Städtereise nicht entgehen lassen. Der Wandersaibling aus dem Genfersee gehört dazu oder auch Fricassée, ein Schweinsragout, beides zubereitet nach Genfer Art. Oder soll’s vielleicht ein Mitbringsel für zu Hause sein? Dafür eignet sich beispielsweise Longeole, eine Genfer Wurstspezialität.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.