Glasgow: Große Stadt der vielen Möglichkeiten

Der Arbeiterstadt Glasgow wird oft ein Konkurrenzkampf mit der Kulturstadt Edinburgh nachgesagt. Doch wie die schottische Hauptstadt hat auch die Metropole am Fluss Clyde ihre schönen Ecken.

Uralte Siedlungen

Seine Lage am Fluss Clyde machte Glasgow schon vor tausenden Jahren attraktiv. Auch die Römer siedelten hier. Der Antoniuswall, dessen Überreste heute noch in Glasgow zu bewundern sind, geht auf jene Zeit zurück. Nach und nach entwickelte sich die Siedlung bis zum 12. Jahrhundert zu einer Stadt. Damals wurde auch der Grundstein für die St. Mungo’s Cathedral gelegt. Die Kathedrale kann man bis heute im East End, dem alten Glasgow, bewundern und sie zählt zu seinen großen Attraktionen.

Bummel rund um den George Sqaure

Westlich davon und gut zehn Minuten entfernt befindet sich ein idealer Ausgangpunkt zur Erkundung des Zentrums: der George Square. Dort hat auch die Glasgow City Chamber ihren Sitz. Das viktorianische Prunkgebäude aus dem 19. Jahrhundert symbolisiert den einstigen Reichtums Glasgows als Handelsstadt und fungiert heute als Tagungsstätte des Stadtrats. Um ein paar Ecken liegt die Gallery of Modern Art am Royal Exchange Square, die vor allem für Kunstliebhaber eine wichtige Adresse ist. Ebenfalls nicht weit weg vom George Square: die Glasgow Royal Concert Hall. Sie beeindruckt vor allem von Innen und natürlich besonders dann, wenn sich hier hochkarätige Stars der klassischen Musik ein Stelldichein geben.

Moderne Konstruktionen

Neben älteren Bauwerken verleihen vor allem zwei innovative Konstruktionen der „Arbeiterstadt“ einen besonderen Charme. Dazu gehören das Riverside Museum of Transport. Das von der Stararchitektin Zaha Hadid entworfene Gebäude mit dem gezackten Dach wurde 2013 zum „Europäischen Museum des Jahres“ gekürt und gilt als modernes, architektonisches Aushängeschild der Stadt. In den Räumlichkeiten sind über 3.000 Exponate aus den Bereichen Transport, Verkehr und Reisen ausgestellt. Ebenfalls beeindruckend ist das Science Centre am Ufer des Clydes, das ein bisschen an das legendäre Opernhaus in Sydney erinnert. Im Inneren widmet es sich den Bereichen Wissenschaft und Technologie in unterschiedlichsten Facetten.

Grüne Oase

Ein weiteres Highlight in Glasgow sind die etwas außerhalb gelegenen Botanical Gardens am südlichen Ufer des Flusses Kelvin. Neben der faszinierenden Flora sind es auch die verfallenen Gartenhäuser, die auf die Besucher eine besonders Anziehungskraft ausüben. Der Kibble Palace zählt als beeindruckendes Glas- und Gewächshaus zu den Must-Sees, und im Sommer ist der Botanische Garten Schausplatz für das Shakespeare Festival und die Westend Festivals.