Nürnberg: Die Schöne aus dem Mittelalter

Nürnberg ist weltweit vor allem für seinen Christkindlesmarkt bekannt. Aber ein Besuch in der Großstadt in Mittelfranken lohnt nicht nur zur Weihnachtszeit.

Rettung der Altstadt

Nürnberg ist nach München die zweitgrößte Stadt Bayerns. Sie weiß vor allem durch ihren mittelalterlichen Kern zu beeindrucken, der von historischen Stadtmauern umschlossen ist. Das geschichtsträchtige Bild der Lorenzer und Sebalder Altstadt wurde im Zweiten Weltkrieg nahezu völlig zerstört. Doch anders als andere Städte entschloss sich Nürnberg damals, beim Wiederaufbau die Tradition zu wahren.

Wahrzeichen Nürnberger Burg

Besonderes Merkmal der Stadt ist die Nürnberger Burg, die sich aus der Kaiserburg und der Burggrafenburg zusammensetzt. Erbaut wurde der Komplex unter Konrad III. und Friedrich Barbarossa im 12. Jahrhundert. Der Bau thront über der Stadt, weshalb man ihm allein wegen des Ausblicks einen Besuch abstatten sollte. Außerdem gibt es hier natürlich einiges zu besichtigen. Die Kaiserburg selbst natürlich mit dem Palas mit Kaisergemächern und Doppelkapelle, das Kaiserburg-Museum – die Kemenate -, und zu den wärmeren Jahreszeiten der stattliche Burggarten.

Selbstverständlich sollte auch die Stadtbefestigung auf der Must-See-Liste stehen. Die Mauern haben Nürnberg im Mittelalter hervorragende Dienste gegen versuchte Eroberungen geleistet und gelten heute als bedeutungsvolles Kunst- und Baudenkmal. Weiterhin sehenswert sind der Justizpalast Nürnberg, die St.-Lorenz-Kirche, das Ehekarussell, der Schöne Brunnen, die Frauenkirche und die St.-Sebaldus-Kirche, wobei es noch jede Menge weitere nennenswerte Attraktionen gebe.

Museums- und Ausstellungstour

Auch an Museen und Ausstellungen ist die Auswahl in Nürnberg groß. Bekanntheit erlangte Nürnberg nach dem Zweiten Weltkrieg auch wegen der Nürnberger Prozesse. Das Memorium Nürnberger Prozesse im Justizpalast erinnert an die wichtige Verhandlung gegen die Hauptkriegsverbrecher in einer Dauerausstellung. Geschichte, die noch ein wenig weiter zurückreicht, bietet das Germanische Nationalmuseum in der Altstadt St. Lorenz. Es gilt als das größte kulturhistorische Museum des deutschen Sprachraums.

Interessanter für die jüngeren Touristen dürfte ein Abstecher ins Nürnberger Spielzeugmuseum sein. Hier können Besucher Spielwaren aus den unterschiedlichsten Epochen bestaunen – von der Antike bis heute.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.