Zypern: Griechischer Teil

Die Geschichte Zyperns bringt es mit sich, dass sich das Land in zwei Teile gliedert. Unter Nordzypern versteht man generell den türkischen Teil Zyperns, unter Südzypern den griechischen. Letzteres gilt auch als Republik Zypern, die landschaftlich und kulturell viele Attraktionen mit sich bringt.

Nikosia, Hauptstadt Zyperns

Gemeinhin wird der griechische Teil (Südzypern) der Insel als Zypern bezeichnet. Der türkische Teil wird von der Staatengemeinschaft nicht als eigenständiger Staat anerkannt, lediglich von der Türkei.

Hauptstadt Zyperns ist das zweigeteilte Nikosia. Vor allem in der griechischen Hälfte können Touristen bei einem Rundgang zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdecken. Dazu zählen unter anderem die Ágios-Tripiotis-Kirche, die Ömeriye-Moschee mit dem gegenüberliegenden Ömeriye-Bad, das Befreiungsdenkmal oder auch das Haus des Hadji Georgakis Kornesios. In dem Viertel Laiki Geitoniá kann man die Sanierung der Altstadt bewundern. Hier finden sich außerdem viele Lokale und kleine Läden.

Limassol und Larnaka sind außerdem wichtige Hafenstädte des Landes. Pafós im Südwesten hat das sehenswerte Hafenkastell und den eindrucksvollen Archäologischen Park zu bieten.

Tróodos-Gebirge: Felsige Riesen

Im Herzen des Landes erhebt sich eindrucksvoll das Tróodos-Gebirge, dessen bis zu 2.000 Meter hohe Berge für eine Landschaft mit unvergleichlichem Charakter sorgen. Während im Winter hier die Skifahrer die Hänge hinabsausen, begeben sich im Frühling, Sommer und Herbst Wanderer auf Touren durch die herrliche Natur. In den vielen Bergdörfern findet man oft schlichte Unterkünfte, so dass auch ausgedehnten Wanderungen durch das Tróodos-Gebirge nichts im Weg steht. Besonders idyllisch unter den kleinen Ortschaften mutet das Dorf Omodós mit seinen blau-weißen Häusern an.

Landschaftlich reizvoll ist auch der Nordwesten Zyperns. Individualtouristen besuchen das Städtchen Pólis, von dem aus man auch gut die nähere Umgebung erkunden kann. Naturfreunde fühlen sich vor allem zur Halbinsel Akámas hingezogen, auf der man weder Hotels noch eine asphaltierte Straße findet.

Zum Baden empfiehlt sich Agía Nápa im Südosten oder Pissouri im Südwesten der Insel.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.