Kroatien

Europa Tourismus

Eurowings: Entdecke Europa ab 16,99 € (oneway) 📷

ab 16,99 €* | HIER DIREKT BUCHEN

Europa ist immer eine Reise wert, schließlich ist der Kontinent doch größer als man denkt. Und anlässlich des dieser Tatsache und der anhaltenden Reiselust hat Eurowings in allen Ecken und Nischen günstige Tickets für dich gesucht. Wir haben für dich gesucht und siehe da, wir sind fündig geworden. Schon ab 16,99 € geht’s zu den schönsten Städten Europas, zum Beispiel nach London, Mailand, Dublin, Genf, Berlin und viele mehr.
Jetzt ansehen    


Europa wartet darauf, von dir entdeckt zu werden!
*oneway, Basic-Tarif, begrenztes Angebot
Split in Kroatien
Leider Abgelaufen!

airberlin: Fliege im Herbst nach Kroatien ab 128 €

ab 128 €* | HIER DIREKT BUCHEN

Kroatien ist nur etwas für Sonnenanbeter? Falsch gedacht. Wer die große Hitze des Sommers fürchtet, der kann auch einfach im Herbst ins Land der tausend Inseln fliegen. Im Oktober zum Beispiel herrschen angenehme 20 °C vor und auch das Wasser ist noch warm genug. Und das beste ist: Man kann sich auch ohne große Anstrengungen oder Schweißausbrüche im Land fortbewegen. Bei airberlin gibt es momentan günstige Tickets an die Adria, etwa nach Split ab 128 €! Jetzt ansehen    


Buche jetzt online und spare!
*Hin- und Rückflug, begrenztes Kontingent
Leider Abgelaufen!

Eurowings: Im Herbst günstig nach Kroatien!

ab 33 €* | HIER DIREKT BUCHEN

Im Hochsommer nach Kroatien? Das ist nicht gerade die beste Reisezeit für die Adriaküste, denn im Juli und August kann es extrem heiß in dem beliebten Urlaubsland werden. Da lässt es sich höchstens am Strand und im Wasser aushalten. Wer bei Ausflügen auch das Inland erkunden möchte, der sollte Frühling oder Herbst als Reisezeit für Kroatien vorziehen. Gut, dass es bei Eurowings für September und Oktober noch viele günstige Flüge ins Land der tausend Inseln gibt!
Jetzt ansehen    


Günstig online buchen und in den Sommer fliegen!
*Oneway, Basic-Tarif
Leider Abgelaufen!

Condor: Im März ab 230 € ins sonnige Cancun fliegen

ab 230€* | HIER DIREKT BUCHEN

Dem wechselhaften Winter Richtung Sonne entfliehen, paradiesische Strände erkunden und einfach mal die Seele baumeln lassen. Davon träumt in den Wintermonaten doch eigentlich jeder von uns. Wie gut, dass wir für Sonnenanbeter das passende Angebot gefunden haben. Wer plant, Deutschland schon im März den Rücken zu kehren, kann mit Condor demnächst nach Cancun abheben. Jetzt ansehen    


Online buchen und günstig fliegen!
*Oneway-Komplettpreis, so lange der Vorrat reicht

Dubrovnik: "Perle der Adria"

Dubrovnik ist mit seinen gut 40.000 Einwohnern gar nicht so groß, dafür aber umso bekannter. Das liegt nicht zuletzt an den vielen Attraktionen, die der Stadt ihren ganz besonderen Glanz verleihen. Nicht umsonst wird die Hafenstadt auch die „Perle der Adria“ genannt.

Seit 1979 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes

Direkt an der Küste gelegen und mit zahlreichen prächtigen Bauwerken geschmückt ist Dubrovnik eines der beliebtesten Urlaubsziele in Kroatien. Seit 1979 gehört die historische Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Schon im 3. Jahrhundert v.C. soll sich eine illyrische Siedlung hier niedergelassen haben. Die jahrhundertealte Geschichte prägte die Stadt auf unterschiedlichste Weise, bis heute zu erkennen in ihren Kulturen und ihrer Architektur.

Beeindruckende Stadtmauern

Die mächtige Stadtmauer mit einer Länge von 1940 Metern vermittelt einen hervorragenden Eindruck von der Schönheit und Bedeutung der Stadt. Bei einem Spaziergang über das mittelalterliche Befestigungssystem mit Wehrtürmen und Forts hat man auch einen tollen Blick über die Stadt. Die Umrundung der Altstadt dauert zwar eine kleine Weile, lohnt sich aber. An den Stadtmauern kann man außerdem das altehrwürdige Franziskanerkloster besichtigen. In der Anlage ist auch die älteste Apotheke Europas untergebracht.

Dubrovniks Stradun

Das Sightseeing geht am besten in der Hauptgasse Dubrovniks, dem Stradun, weiter. Trotz recht einheitlicher Bauweise wirkt die Architektur im Stile des Barock nicht langweilig. Geschuldet ist sie einem Erdbeben im 16. Jahrhundert. Daraufhin wurden die Gebäude entsprechend dem heutigen Bild wieder aufgebaut.

Rund um den Rektorenpalast

Unbedingt sehenswert ist auch der Rektorenpalast, der aus dem 15. Jahrhundert stammt. Er beeindruckt mit einem Mix aus Gotik und Renaissance und war früher das Regierungs- und Verwaltungszentrum. Heute beherbergt er die kulturgeschichtliche Abteilung des Dubrovniker Museums. Unweit von dem Prachtbau befinden sich außerdem der Sponza-Palast, die Rolandsäule, das städtische Rathaus und der Glockenturm, allesamt ebenfalls einen Besuch wert.

Wandertipp

Ein Ausflug zum Hausberg Srđ ist eine tolle Gelegenheit, sich auf eine kleine Wandertour zu begeben. Um den Gipfel zu erklimmen, braucht man etwa eine Stunde. Alternativ kann man auch die Seilbahn nehmen. Die Aussicht von oben ist in jedem Fall großartig.

Zagreb: Metropole im Aufschwung

Obwohl Zagreb die Hauptstadt Kroatiens ist, gilt es unter den kroatischen Reisezielen nicht unbedingt als Favorit bei Touristen. Split und Dubrovnik liegen am Meer und sind auch deshalb mitunter auf den ersten Blick reizvoller. Dabei ist Zagreb mit seinen vielen Barockfassaden, seiner idyllischen Lage am Fuße des Medvednica-Gebirges und den zahlreichen Straßencafés perfekt für einen angenehmen Kurzurlaub.

Zagreb kennen viele nur von der Durchreise, etwa, wenn sie am Flughafen ein paar Stunden Aufenthalt haben und dann weiterfliegen zum eigentlichen Reiseziel. Doch ein paar Tage länger hier zu verweilen, lohnt sich.

Sehenswürdigkeiten

Die größte Stadt Kroatiens – seit der Unabhänigkeit des Landes 1991 auch seine Hauptstadt – hat einige reizvolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. An erster Stelle steht das Wahrzeichen der Metropole im Zentrum, die Kathedrale von Zagreb (s. Foto). Die hohen Türme des im neogothischen Stil errichteten Bauwerks sind nicht nur ein beeindruckender Anblick, sondern auch ein guter Orientierungspunkt bei einer Erkundungstour durch die Stadt. Einige wenige hundert Meter davon entfernt befindet sich das Kroatische Nationaltheater am Tito-Platz, in dem viele bedeutende Kunstwerke beherbergt sind, wo aber auch selbstverständlich Theateraufführungen stattfinden. Beim Schlendern durch die barocke Altstadt kann man nur so staunen über die schönen Fassaden. Ein Must-See ist der Lotrščak-Turm aus dem 13. Jahrhundert, ein weiteres das Steinerne Tor, Überbleibsel der einstigen Stadtbefestigung ebenfalls aus dem Mittelalter.

Stadtbummel und Straßencafés

Zum Schlendern und Shoppen ist die Fußgängerzone Ilica bestens geeignet. Sie zieht sich vom Ban-Jelačić-Platz mehrere Kilometer Richtung Westen, und wer sie entlang läuft, kommt an zahlreichen Einkaufsläden vorbei, die sich hier und da in prachtvollen Gebäuden befinden. Neben der neuesten Mode kann man auf der Shoppingmeile in Lebensmittelgeschäften auch leckere Spezialitäten kaufen oder gleich in einer der Bäckereien oder Konditoreien schlemmen. Auf jeden Fall sollte man eine Pause in einer der vielen bezaubernden Straßencafés Zagrebs einlegen. Viele der Einrichtungen haben einen Loungecharakter. Der Zagreber trinkt seinen „kava“ gerne in gediegener Atmosphäre, wo er es sich beim genüsslichen Schlürfen auf Sessel oder Sofa bequem machen kann.

Schönes Umland

Um Erholung in der Natur zu genießen, hat man es in Zagreb nicht weit, schließlich befindet sich der Gebirgszug Medvednica nördlich der kroatischen Hauptstadt. Zum Gipfel des waldreichen Berglands führt eine Seilbahn, und beim Gondeln in der Luft kommt man in den Genuss einer atemberaubenden Aussicht.

Split: Kultureller Hochgenuss an der Adriaküste

Urlaub in Kroatien erfreut sich großer Beliebtheit, und der Boom rückt vor allem eine Stadt in den Mittelpunkt: Split in der kroatischen Region Dalmatien, gelegen auf einer Halbinsel direkt an der Adriaküste, verzaubert mit seiner Kultur, Dynamik und einer wunderschönen Altstadt.

Weltkulturerbe der UNESCO

Seinen geschichtsträchtigen Bauten verdankt es Split, dass die Innenstadt mit dem Diokletianpalast 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Den kolossalen Palast ließ vor mehr als 1700 Jahren der damalige römische Kaiser Diokletian errichten. Der umfangreiche Komplex wurde innerhalb von rekordverdächtigen zehn Jahren erbaut. Im Laufe der Zeit hat die Architektur des Bauwerks immer wieder Veränderungen erfahren, gilt aber als Meisterwerk der römischen Spätantike, und seine Ruinen beeindrucken auch heute noch. Die vier Tore der Mauern haben je einen Namen und heißen Eisernes Tor, Bronzenes Tor, Silbernes Tor und Goldenes Tor.

Das Gebäude ist der Kern der Stadt, die sich um ihn herum ausbreitet. Vom Palast aus gelangt man durch das Eiserne Tor in die Altstadt, die wunderschön am Hafen gelegen ist.

Auf Entdeckungsreise durch die Stadt

Fast gleich, wohin man in Split seinen Fuß setzt, überall gibt es etwas zu entdecken. Auf dem Markt Pazar, über den man durchs Silberne Tor vom Palast aus gelangt, kann man Obst und Gemüse, Wurst und Fleisch und kroatische Spezialitäten kaufen. Unweit davon beginnt die Hafenpromenade Riva mit einem herrlichen Ausblick aufs Meer. Zugleich ist man mittendrin im Trubel. In einem der zahlreichen Restaurants kann man sich durch die kroatische Küche mit ihren Meeresspezialitäten, den deftigen Eintöpfen und verführerischen Süßspeisen schlemmen.

Wer danach noch laufen kann, dem sei ein Ausflug zu Splits Hausberg Marjan im Westen auf einer Halbinsel empfohlen. Hier können Wanderer eine der zahlreichen Routen erkunden und Kulturliebhaber Steinkirchen aus einer anderen Zeit bestaunen. Auch der zoologische Garten der Stadt befindet sich hier. Oder man lässt einfach Fünf Grade sein und genießt das Panorama.

Strandausflug mit Partyflair

Der Badestrand Bacvice ist vom Stadtzentrum nur wenige Meter entfernt. Hier tummeln sich vor allem im Sommer viele junge Menschen, die nicht unbedingt wert auf eine einsame Bucht, dafür aber auf bequeme Infrastruktur und vor allem auf Unterhaltung legen. Viele Bars und Cafés haben sich hier niedergelassen, und abends verwandelt sich der Strand gerne mal zur Location für diverse Partys.

EU-Beitritt Kroatiens: Investitionen in den Tourismus

Seit 1. Juli 2013 ist Kroatien das 28. Mitgliedsland der Europäischen Union. Damit präsentiert sich Kroatien auch als Reiseland den Europäern neu. Unter dem Motto „Kroatien – neuer touristischer Stern der Europäischen Union“ wirbt das Land für sich.

Bei Deutschen ist Kroatien längst beliebtes Reiseziel, was sich auch daran erkennen lässt, dass die meisten Besucher des Landes 2012 aus der Bundesrepublik stammten. Um noch mehr Urlauber auf das Land an der Adria aufmerksam zu machen, sollen in den nächsten beiden Jahren Millionen in den Tourismus investiert werden.

Durch den EU-Beitritt ändert sich für Touristen allerdings vorerst recht wenig. Der Euro wird in Kroatien nicht eingeführt, das Land behält weiterhin die Kuna als Währung. Allerdings ist es besonders in den Touristenhochburgen des Landes bereits jetzt möglich, mit Euro zu bezahlen.

Auch Grenzkontrollen wird es bei der Ein- und Ausreise weiterhin geben. Allerdings wird erwartet, dass diese etwas gelockert werden.

FOR-Festival in Kroatien: Tanzen in den Sonnenuntergang


Auf allen Festivals im Sommer zu tanzen, ist unmöglich. Man muss sich also entscheiden. Wer gute Musik mit Urlaub in der Sonne und einer stetigen Meeresbrise kombinieren will, dem sei das FOR-Festival in Kroatien auf der Insel Hvar ans Herz gelegt.

Event vor malerischer Kulisse

Natürlich spricht einmal die Lage auf dem wunderschönen kroatischen Eiland für ein gelungenes Tanz- und Rockvergnügen unter freiem Himmel. Dazu kommt, dass die Organisatoren des australischen Labels Modular jede Menge begehrte und renommierte Musiker und Künstler für das Event vom 21. bis 23. Juni gewinnen konnten.

Und: Zu voll sollte es auch nicht werden. Insgesamt dürfen nur 2.000 Tickets verkauft werden. So soll das FOR-Festival schön familiär bleiben. Wer vom Feiern mal eine kurze Verschnaufpause braucht, der kann sich einfach an den Strand legen, ins Meer springen oder es sich in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants auf der Insel gemütlich machen.

Programm

Beim FOR-Festival treffen anspruchsvoller Pop und gediegener Electro aufeinander. Unter anderem treten James Blake, Nicolas Jaar, Solange Knowles (die Schwester von Beyoncé), Tame Impala und 2 Manys DJs auf. Drei-Tages-Tickets sind für rund 155 Euro im Vorverkauf zu haben.

Anreise

Der nächstgelegene Flughafen ist Split. Von dort aus sind es etwa 40 Minuten bis zur Fähre am Hafen. Dann dauert es noch ein bis zwei Stunden, bis man auf die Insel Hvar übergesetzt und am Ziel ist.

Günstige Flüge nach Split bieten unter anderem die Airlines Germanwings, TUIfly oder airberlin an.

  • 1
  • 2